Ulrike Reifig
Ihre Landtagskandidatin

Aktuelles Newsletter

Über mich

Mein Name ist Ulrike Reifig. Politik heißt für mich, sich für Menschen einzusetzen, zuhören, Probleme zu lösen und gemeinsam Ideen zu entwickeln. Ich engagiere mich gerne für den Kreis Steinfurt. In diesem Jahr möchte ich deshalb
für den  Landtag Nordrhein-Westfalens  kandidieren.

Persönlich

Persönlich

Ich bin 1957 in Altenberge geboren und in einer großen Familie, mit vier Geschwistern, Eltern und Großeltern, die in meinem Elternhaus lebten aufgewachsen.

Mit meinem Ehemann Henrik lebe ich in Altenberge. Unsere vier Kinder sind inzwischen erwachsen und gehen ihre eigenen Wege.  Wir haben fünf, bald sechs Enkelkinder, mit denen wir gerne unsere Zeit verbringen. Und es ist mir sehr wichtig, unsere Kinder beim Großziehen der Enkelkinder zu unterstützen. Wir haben eine Patenfamilie aus Nigeria, mit meiner zweijährigen Patentochter, die inzwischen zu unserem Leben dazugehören.

Meine Freizeit verbringe ich hauptsächlich mit meiner Familie. Ich verbringe viel Zeit in unserem Garten, fahre gerne mit dem Fahrrad oder lese.

Warum ich kandidiere

Warum ich kandidiere

2017 möchte ich für den Landtag Nordrhein-Westfalens kandidieren. Landespolitik hat ganz konkrete Auswirkungen auf unser Leben vor Ort. So geht es um unsere Schulen, unsere Kindergartenplätze, um Wohnen und zu Hause sein für Alle, und um die Integration der geflüchteten Menschen.  Unsere Landesregierung hat viel erreicht. Aber jetzt geht es darum, die Dinge weiter zu entwickeln.

Auf Landesebene mit zu entscheiden, was ich aus der kommunalen Arbeit gut kenne, hat für mich einen besonderen Reiz. Ich möchte den Menschen zuhören, wissen, wo der Schuh drückt im Kreis Steinfurt und mich für unsere Region einsetzen. NRW muss sozial bleiben. Und wer, wenn nicht wir Sozialdemokraten könnten das? Mit Mut, mit Kraft und Miteinander werden wir es schaffen.

Seit zehn Jahren arbeite ich für das Lokale Bündnis für Familien in Altenberge, inzwischen Familienbündnis e. V., dessen Vorsitzende ich bin.    Mir ist es wichtig, dass es Familien in meiner Gemeinde gut geht.  Dazu gehören gute Rahmenbedingungen: Kinderbetreuung, Kita-Plätze, Betreuung in den Ferien und vieles andere mehr. Das Familienbündnis organisiert das Ferienprogramm Sommersause, Veranstaltungen zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Es erstellt  verschiedene Informationsbroschüren für Familien und ist Ansprechpartner für alle Familien. Seit 2012 bin ich „Zertifizierte kommunale Familienmanagerin“, dazu habe ich an einer Weiterbildung des  Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen des  Landes NRW teilgenommen.

Die geflüchteten Menschen brauchen unsere besondere Unterstützung, damit Integration gelingt. Darum organisiere ich in einem Team den Runden Tisch Asyl und Migration mit vielen Projekten: Sprache, Perspektiven in Ausbildung und Beruf, Fahrradwerkstatt, Café International und einiges mehr. Wer sich über diese Arbeit informieren möchte wird unter www.famiienbuendnis-altenberge.de fündig. In den Projekten sind viele Menschen in Altenberge aktiv.

Neben meiner Tätigkeit in der SPD konnte ich als Betriebsrätin und als Schöffin beim Jugendschöffengericht Münster wertvolle Erfahrungen sammeln.

 

Zum ausführlichen Lebenslauf

Meine politische Arbeit 

Meine Heimat ist mir wichtig. Deshalb engagiere ich mich in der SPD und für die Menschen im Kreis Steinfurt. Nachfolgend können Sie sich über meine bisherige Arbeit informieren:

Im Gemeinderat

Seit 2004 bin ich Mitglied des Gemeinderats Altenberge.  Hier geht es darum, vor Ort etwas für die Menschen zu erreichen, um Themen, die die Menschen direkt betreffen. Kinderbetreuung, Schulen und  wie kümmern wir uns um die alten Menschen. Wie wollen wir in Zukunft wohnen. Welche Infrastruktur brauchen wir und vieles mehr.  Bis 2009 konnte ich mich dort als stellv. Bürgermeisterin engagieren. Seit 2009 bin ich Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Gemeinderat.

In der SPD

1994 bin ich in die SPD eingetreten. Hier habe ich meine politische Heimat gefunden. Ich bin nicht immer mit allem einverstanden, was wir in der Politik beschließen, doch verändern kann ich nur etwas, wenn ich dabei bleibe und für meine Positionen kämpfe. Seit meinem Eintritt in die SPD bin ich im Ortsverein Altenberge und im Unterbezirk Steinfurt aktiv. 1998 wurde ich als erste Frau zur Vorsitzenden des Ortsvereins Altenberge gewählt. Diese Amt hatte ich zehn Jahre lang inne. Aber auch bei der SPD im Kreis Steinfurt war ich immer im Vorstand aktiv.

 

Ehrenamtliches Engagement

Seit zehn Jahren arbeite ich für das Lokale Bündnis für Familien in Altenberge, inzwischen Familienbündnis e. V., dessen Vorsitzende ich bin.    Mir ist es wichtig, dass es Familien in meiner Gemeinde gut geht.  Dazu gehören gute Rahmenbedingungen: Kinderbetreuung, Kita-Plätze, Betreuung in den Ferien und vieles andere mehr. Das Familienbündnis organisiert das Ferienprogramm Sommersause, Veranstaltungen zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Es erstellt  verschiedene Informationsbroschüren für Familien und ist Ansprechpartner für alle Familien. Seit 2012 bin ich „Zertifizierte kommunale Familienmanagerin“, dazu habe ich an einer Weiterbildung des  Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen des  Landes NRW teilgenommen.

Die geflüchteten Menschen brauchen unsere besondere Unterstützung, damit Integration gelingt. Darum organisiere ich in einem Team den Runden Tisch Asyl und Migration mit vielen Projekten: Sprache, Perspektiven in Ausbildung und Beruf, Fahrradwerkstatt, Café International und einiges mehr. Wer sich über diese Arbeit informieren möchte wird unter www.famiienbuendnis-altenberge.de fündig. In den Projekten sind viele Menschen in Altenberge aktiv.

Neben meiner Tätigkeit in der SPD konnte ich als Betriebsrätin und als Schöffin beim Jugendschöffengericht Münster wertvolle Erfahrungen sammeln.

 Im Kreis Steinfurt 

Mir liegt der ganze Kreis Steinfurt am Herzen. Im Mai 2017 finden die Wahlen zum Landtag Nordrhein-Westfalens statt. Dort würde ich unseren Kreis gerne zukünftig vertreten. 

 Wahlkreis Steinfurt I 

Der Wahlkreis 81 im Kreis Steinfurt besteht aus zehn, sehr verschiedenen Kommunen. Er ist geprägt durch eine attraktive Landschaft, die münsterländische Parklandschaft. Er ist wirtschaftsstark, mit vielen kleinen und mittelständische Unternehmen und vielen Handwerksbetrieben, die den Menschen gute Arbeitsplätze sichern. Was unseren Kreis besonders liebenswert macht, sind die herzlichen und engagierten Menschen in unseren Dörfern und Städten. Es macht Spaß im Kreis Steinfurt unterwegs zu sein und diese Vielfalt zu erleben.

Bei der Landtagswahl 2017 ist der Kreis in drei verschiedene Wahlkreise aufgeteilt. Der Wahlkreis 81 umfasst die Orte: Altenberge, Greven, Horstmar, Laer, Metelen, Neuenkirchen, Nordwalde, Ochtrup, Steinfurt und Wettringen.

Wahlkreis 81 Kreis Steinfurt

 

 

Mein Blog 

Meine Politik auf einem Bierdeckel!

Meine Politik auf einem Bierdeckel!

Mai 09 2017

Die „Hallo“ hat sich was ganz pfiffiges ausgedacht. Alle KandidatInnen für die Landtagswahl am Muttertag, sollten ihre Politik auf einem Bierdeckel beschreiben.…

Mein WDR-Kandidatencheck

Mein WDR-Kandidatencheck

Mai 08 2017

Hier siehst Du meinen Beitrag zum WDR-Kandidatencheck. Was möchte ich erreichen und was verändern? Auf diesem Clip siehst Du meine Ansichten. Einfach…

Ein Verein kann Geschichte schreiben…

Ein Verein kann Geschichte schreiben…

Mai 04 2017

️⚽️⚽Am Sonntag kann Geschichte geschrieben werden!⚽️⚽   ✍️ Der TuS Altenberge 09​ hat am Sonntag gegen den SV Wilmsberg die Möglichkeit erstmals…

Das tolle am Geldtopf…

Das tolle am Geldtopf…

Apr 24 2017

…ist, dass dieser hier für das Richtige ausgeschüttet wird. Das ist wahrlich nicht immer so. Hier dient das Geld der Aufwertung des…

So erreichen Sie mich

Kirchstr. 9, 48341 Altenberge

0170-32 13 810 
info@ulrike-reifig.de

Schreiben Sie mir

Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören.

Mehr wissen

Hier erfahren Sie mehr über mich und meine Kandidatur