Déjà-vu in Ochtrup…

April 3, 2017
Max Reifig

Irgendwie kam mir das Ganze doch bekannt vor. Da war doch mal was. Hier der Beweis:

Vincent ten Voorde, Sarah Lahrkamp, ich, Kai Hutzenlaub Vincent ten Voorde, ich, Kai Hutzenlaub

 

Ja, Ihr habt es erkannt. Mai 2012, da war ich erstmals zum Besuch beim Bürgermeister der Töpferstadt, Kai Hutzenlaub. Jetzt war es wieder soweit gewesen. Mittlerweile kenne ich mich ganz gut aus in Ochtrup und sehe eine deutliche Entwicklung. Insbesondere hier im Ort sind meine Themen eine gute Orientierung und bieten große Entwicklungschancen. Stärkung des ÖPNV und natürlich: „Kein Kind zurücklassen“. Sowie beste Bildung von der Kita bis zum Meister oder Uni – gebührenfrei. Bezahlbarer Wohnraum ist ebenso ein wichtiger Aspekt.

In Ochtrup gibt es eine wirklich gute Arbeitsmarktentwicklung, das hat mich gefreut. Die anstehende Erweiterung des Outlets ist auch ein Zeichen, das ist ja mittlerweile überregional bekannt. 😉

Weitere Details meines Besuchs findet Ihr unten in der Pressemitteilung.

Eure Ulrike

 

Landtagskandidatin Ulrike Reifig zu Besuch beim Bürgermeister Kai Hutzenlaub

Ochtrup. Zu einem Hintergrundgespräch hatten Bürgermeister Kai Hutzenlaub und der SPD-Fraktionsvorsitzende Vincent ten Voorde sich diese Woche im Ochtruper Rathaus getroffen. Im Vordergrund des Austauschs standen aktuelle kommunalpolitische Themen. Begleitet wurde ten Voorde von der SPD-Landtagskandidatin Ulrike Reifig und Ratsfrau Sarah Lahrkamp. Reifig, die bereits 2012 für den Landtag kandidierte, zeigte sich gut informiert über die Entwicklungen in der Töpferstadt.

Die Themenpalette des Gesprächs reichte von der geplanten Erweiterung des Outlet Centers bis zur Erweiterung des OGS-Angebotes. Auch die U3-Betreuung und der Ausbau von Kindergärten waren Thema in dem zweistündigen Gespräch. Beim Thema Bildung bekräftigte Reifig noch mal eine zentrale Forderung der Sozialdemokraten: „Bildung muss Gebührenfrei sein. Von der Kita bis Hochschule“. Reifig versprach sich im Landtag dafür einzusetzen, dass dies auch endlich umgesetzt werde.

Besonderes interessierte Reifig sich für die geplante Erweiterung des Outlet Centers und die Auswirkungen auf den Arbeits- und Wohnungsmarkt. Reifig lobte die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt und zeigte sich erstaunt über die wachsende Zahl an Arbeitsplätze in Ochtrup.

Abschließend verabredeten Reifig, ten Voorde und Hutzenlaub einen Informationsaustausch auch über die 14. Mai hinweg. Es käme darauf an, gemeinsam möglichst vieles für die Region zu erreichen. „Ich möchte eine starke Stimme für den ländlichen Raum sein“, so Reifig. Sie sicherte zu, sich für eine bessere Ausstattung der Kommunen mit Geldern für Bildung, soziale Gerechtigkeit und das Ehrenamt einzusetzen.